Die Marken von Kinnarps | drabert

Einfachheit und technische Intelligenz

Drabert ist einer der Wegbereiter in Sachen Ergonomie und zeitloses Design in der europäischen Büromöbelindustrie: Kontinuität in Design, Ergonomie und Technik zum Nutzen der Kunden.

Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Drabert mit dem Thema Sitzergonomie. Zusammen mit namhaften Wissenschaftlern und Universitäten wurden Untersuchungen zum ergonomisch richtigen Sitzen durchgeführt. Diese Forschungen finden im Büromöbelprogramm von Drabert Anwendung: Moderne Drabert Büro-Drehstühle verfügen über ein umfangreiches Spektrum an Ausstattungs- und Einstellmöglichkeiten, Funktionen, die es ermöglichen, den Stuhl auf die jeweilige Arbeitssituation einzustellen und ihn dem Menschen individuell anzupassen.

 

Geschichte

 

Gegründet 1889, hat Drabert seit 1922 Pionierarbeit in der Geschichte des Sitzens geleistet. Dabei waren die Ziele des Bauhauses, die optimale Verbindung von Form, Funktion und Ergonomie, Maßstab für die Entwicklung aller Drabert Produkte.
So leistet Drabert seit Jahrzehnten den maßgeblichen Beitrag für das ergonomisch richtige dynamische Sitzen. Mehr noch: Drabert setzt immer wieder richtungweisende Akzente.
Intensive Grundlagenforschung und die enge Zusammenarbeit mit namhaften Arbeitsmedizinern und Wissenschaftlern führte und führt zur ständigen Optimierung des dynamischen Sitzens zum Vorteil der Menschen am Arbeitsplatz.

Der erste Stuhl speziell für Bildschirm-Arbeitsplätze, die Entwicklung der automatischen Gewichtsanpassung sind Meilensteine in der Geschichte des richtigen Sitzens.

1889
Gründung der Firma Drabert in Minden durch Friedrich Drabert

1922
RP-28: Der Stahlrohrdrehstuhl wurde ab 1928 der Normstuhl der deutschen Reichspost und stand bis in die 70er Jahre 3 Millionen mal in deutschen Postämtern, als erster seiner Klasse drehbar, höhenverstellbar und mit bereits verstellbarer Lehne

1954
Modell „4K“ mit stufenloser Höhenverstellung

1958
Modell „Manager“, der erste Stuhl mit beweglicher Rückenlehne

1967
Deutsches Bundespatent für Antikyph (erste ansteigende Sitzfläche)

1973
Drabert erhält die erste für einen Drehstuhl zu vergebene TÜV-Prüfplakette

1980
ergo data: Bundespatent für den ersten Bildschirmarbeitsplatz geeigneten Drehstuhl

1991
impuls: neue klare Formensprache eröffnet die 90er, Themen: erste automatische Körpergewichtseinstellung, Beckenbettung und Ergonomie mit Prof. Schoberth

1996
seminario: eine Produktfamilie für flexible Lösungen wird geboren

1998
aus dem Drabert Ergonomie System resultieren die Produkte cambio, entrada und salto

2000
das Prinzip »passiv bewegtes Sitzen « mit mikromotiv wird umgesetzt, die Langzeitstudie wird beendet und mikromotiv erhält die einzigartige Anerkennung als Medizinprodukt

2006
salida: Innovation total - die revolutionäre Mechanik des 3d-Federelements setzt neue Maßstäbe

2010
drabert wird Produktmarke der Kinnarps AB