image

Raumplanung und Ergonomie

Reicht bessere Planung alleine aus, um Arbeitsplätze umweltfreundlicher zu machen?  Mit Sicherheit ja!  Durchdachte Raumplanung macht Arbeitsplätze nicht nur funktionaler und kostengünstiger.  Hier sind unsere besten Tipps, wie Sie Raumplanung und Ergonomie selbst umsetzen können.  Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren?

 

01

Arbeitsplatz-Sharing.  Gut für das Budget.  Gut für die Umwelt.
Teilen sich mehrere Mitarbeiter einen Arbeitsplatz, reduziert dies den Raumbedarf und damit die Umweltbelastung.

02

Optimieren Sie die Raumnutzung.
Machen Sie häufig ungenutzte Räumlichkeiten wie etwa Konferenzräume zu flexiblen Arbeitsplätzen.  Sie vergrößern Ihre Nutzfläche und reduzieren Ihre Energiekosten.

03

Machen Sie Ihre Büroräume effizienter
Gute Planung und flexible Möbel ermöglichen die optimale Nutzung von Räumen.  Sie reduzieren Ihre Energiekosten und machen einen großen Schritt hin zu umweltfreundlicheren und besseren Arbeitsplätzen.

04

Effizientere Meetings - im Stehen
Nutzen Sie für kurze Meetings oder die Koordination von Aufgaben höhenverstellbare Stehtische.  So sparen Sie Platz und halten die Aufmerksamkeit der Teilnehmer hoch.

05

Digitalisieren Sie Daten, sparen Sie Papier und Platz.
Arbeiten Sie mit Computerdateien anstelle von Papierdokumenten und Ordnern.  Optimieren Sie Ihre Arbeitsbereiche, um Platz zu sparen.

06

Heizen Sie keine Lager- oder Vorratsräume
Verzichten Sie auf die Beheizung selten genutzter Räume.  In einem Archiv beispielswese benötigt man eine geringere Raumtemperatur als in anderen Arbeitsbereichen.

07

Lassen Sie genügend Abstand zu Heizkörpern
Stellen Sie Möbel nicht zu nahe an Heizkörpern auf.  Werden diese abgedeckt, müssen Sie sich stärker aufheizen und können weniger Wärme an die Raumluft abgeben.

08

Halten Sie die Fenster frei
Vermeiden Sie das Aufstellen hoher Möbel in der Nähe von Fenstern oder Glastrennwänden.  Durch die Fenster gelangt Energie in Form von Sonnenlicht und Wärme in den Raum.  Mittlerweile sind Lösungen verfügbar, die die Wärmeabstrahlung von Fenstern speichern und dadurch Heizkosten senken.

09

Training im Job.  Benutzen Sie häufiger die Treppen.
Verzichten Sie auf den Aufzug, um Stromkosten zu sparen.  Sie werden feststellen, dass Dinge wie tägliches Treppensteigen Sie auch beim "echten" Training (z. B. Jogging oder Fitness-Studio) ein gutes Stück voranbringen.

10

Reduzieren Sie den Wärmeverlust.  Statten Sie Räume mit Teppichböden aus.
Teppichböden sind dekorativ und schaffen eine angenehme Atmosphäre.  Außerdem dämpfen Sie Geräusche und elektrische Interferenzen und speichern Wärme besser, als dies bei unbedecktem Boden möglich ist.